Permalink

6

Google+ ist nicht tot, auch wenn das manche behaupten

In den letzten Tagen tauchten wieder vermehrt Aussagen auf, Google+ wäre tot. Erschreckend dabei für mich, wenn solche Aussagen von Menschen kommen, die ich bis dato eigentlich für kompetent hielt.

Ja, das kann man so sagen, aber dann hat man Google+ halt nicht begriffen. Schau ich mir das Google+ Profil von Stefan an, werde ich in meiner Vermutung bestätigt. Einfach nur Links reinballern und ansonsten wenig bis nicht agieren in Form von Kommentaren, +1 oder Mitarbeit in Communities führt halt dazu, daß Google+ verwaist. Da nützen dann auch über 6.000 Kreislinge nichts, wenn man selbige nicht hegt und pflegt.

Im Grunde ist Google+ nicht anders als Twitter oder Facebook. Wer viel interagiert, der erhält viele Reaktionen. Das führt zu mehr Kreislingen, zu mehr Views, zu mehr Traffic. Die Viewzahl von Stefan, die er seit seinem Einstand auf Google+ vor über drei Jahren erzielt hat, die erziele ich aktuell auch: innerhalb eines Monats allerdings. Selbst an Tagen wo ich auf Google+ nichts poste, kommentiere usw. erreiche 2.000 Views meines Profils und meiner Beiträge. An guten Tagen, wenn ich zum Beispiel eine neue Fotoserie online stelle, können es aber auch mal locker fünfstellige Viewzahlen sein. Wer da von einem toten Dienst redet, beweist einfach nur sein Unkenntnis des Dienstes. Klar, wer auch überall das Gleiche postet, der darf sich nicht wundern wenn bei ihm dort keiner liest, kommentiert whatever. Vielleicht privat einfach mal über den Tellerrand schauen, nicht überall 1:1 die gleichen Inhalte posten, die gleichen Personen einkreisen. Dann wirds auch nicht langweilig und der Stream rockt richtig.

In meinen Kreisen sind nur ganz wenige SEO- und Social Media-Leute, auf Google+ fahre ich eine ganz andere Strategie und das recht erfolgreich, wenn ich mal meine Zahlen mit denen von Stefan vergleiche. Und auch die immer wieder gemachte Aussage auf Google+ wären keine „normalen“ Menschen kann ich so nicht unterschreiben. Gerade dort habe ich sehr sehr viele Menschen abseits meiner bisherigen Filterbubble kennengelernt, einige auch schon live getroffen. Und auf keiner anderen Plattform haben mich so viele Leute eingekreist wie auf Google+. Selbst Twitter mit über 3.800 Followern wurde längst von Google+ überholt, wo mich inzwischen über 5.600 Kreislinge hinzugefügt haben.

Wer auf Google+ erfolgreich sein möchte, der kann das auch. Dafür ist es nötig den Dienst wirklich auch selbst aktiv zu nutzen und das nicht nur als Linkschleuder. Dazu gehört auch mal über den Tellerrand zu schauen und natürlich auch Zeit zu investieren. Und man muß offen sein für neue Dinge und nicht alles unbedingt direkt mit anderen Diensten vergleichen wollen. Google+ ist nicht Facebook, ist nicht Twitter, ist nicht Instragram, ist nicht Pinterest. Google+ ist Google+ und das ist auch gut so.

6 Kommentare

Bad Behavior has blocked 207 access attempts in the last 7 days.