Permalink

3

Das optimale Xing-Profil

Immer wieder stolpere ich über Xing-Profile die absolut nicht dazu beitragen, daß man sich für die Person dahinter interessieren mag. Insbesondere wenn die jeweiligen Personen auch noch in Xing-Gruppen um Hilfe ersuchen ist es alles andere als förderlich, wenn das Xing-Profil so wenig aussagekräftig ist wie dieses hier.

Xing Profil

 

Wer bei Xing (und auch auf anderen Plattformen) ernst genommen werden will, der sollte sich auch entsprechend in seinem Profil präsentieren. Ein aktuelles Foto auf dem die jeweilige Person gut zu erkennen ist, ist da ein Muß. Schließlich möchte man ja wissen, mit wem man es zu tun hat und auch die Kassiererin im Supermarkt oder der Friseur haben keine Plastetüte überm Kopf, sind also für jeden zu erkennen. Daher sollte ein Foto also auf einer Plattform wo es darum geht Businesskontakte zu knüpfen unbedingt in das jeweilige Profil mit rein.

Wichtig auch das Thema Berufserfahrung im Xing-Profil. Ob jemand seit 20 Jahren als Rechtsanwalt tätig ist oder erst gestern das Staatsexamen abgeschlossen hat, macht durchaus einen Unterschied. Daher sollte man diesen Bereich so detailliert wie möglich ausfüllen, um seinen potentiellen Geschäftspartnern, Kunden usw. die eigene Kompetenz zu vermitteln.

Wichtig auch die Felder „Ich suche“ und „Ich biete“. Hier bietet sich die Möglichkeit genau zu beschreiben, auf was man eigentlich aus ist, was man anzubieten hat und so auch die Chance zu haben über entsprechende Suchabfragen bei Xing gefunden zu werden. Und nein, Aussagen wie „Ich suche Kunden“ sind nicht wirklich hilfreich, denn die sucht faktisch jeder Unternehmer. Es bringt auch nichts wenn jemand bei „Ich suche“ genau das gleiche reinschreibt wie bei „Ich biete“. Ein Steuerberater der Steuerberatung nicht nur anbietet sondern gleichzeitig auch sucht, würde mir zu denken geben.

Kontakt ist auch ein Feld, das wichtig ist. Als Unternehmer sollte man hier wenigstens seine geschäftlichen Kontaktdaten eintragen und so weit es geht freigeben. Auch im Bereich Berufserfahrung kann man z.B. einen Link zur Firmenwebseite setzen und so Traffic dorthin leiten.

Unterschätzt wird häufig auch das Feld „Interessen“. Nicht immer macht es Sinn mit der großen Vertriebskeule auf Kundenfang zu gehen, häufig ergeben sich vernünftige Kontakte auch auf anderem Wege, z.B. über Mitgliedschaften in Vereinen o.ä. und warum nicht gemeinsam mit einigen anderen regelmäßig joggen gehen und darüber vielleicht neue Kunden generieren? Also dieses Feld sollte daher auch entsprechend ausgefüllt werden, man weiß nie was sich darüber an Kontakten finden läßt, die später mal zu Kunden oder Empfehlungsgebern werden.

Häufig, wie auch im o.g. Fall (Screenshot), nicht ausgefüllt ist die „Über mich“-seite. Die läßt sich recht individuell gestalten, bietet ausreichend Platz für umfangreichere Texte und auch kleinere Fotos. Alles was ins eigentliche Profil nicht in der Ausführlichkeit beschrieben werden kann, kann man schön strukturiert auf die „Über mich“-Seite packen und so schon im Vorfeld potentielle Interessenten ausführlich über sich und seine Produkte oder Dienstleistungen informieren oder es, wenn man auf Jobsuche ist, auch für Bewerbungszwecke nutzen.

Fazit: Das Xing-Profil bietet viele Möglichkeiten sich ausführlich zu präsentieren und somit auch zu verkaufen. Vielfach werden diese Möglichkeiten jedoch nicht richtig ausgenutzt und so kann ein schlecht oder gar nicht ausgefülltes Xing-Profil durchaus auch nach hinten losgehen und das Gegenteil von dem erzeugen was man eigentlich vorhatte.

3 Kommentare

Bad Behavior has blocked 201 access attempts in the last 7 days.