Permalink

17

Stromanbieter auf Twitter

Seit der Liberalisierung des Strommarktes strömen immer mehr Anbieter auf den Markt. Die ersten sind sogar bereits wieder verschwunden. Den Überblick kann man dabei schnell verlieren. Und auch in Sachen Service hört man immer öfter von Problemen bei einigen Anbietern.

Twitter bietet viele Möglichkeiten um mit (potentiellen) Kunden in Kontakt zu kommen. Neuigkeiten lassen sich darüber recht schnell verbreiten. Eine ideale Möglichkeit also um Support anzubieten. Doch wie nutzen die Stromanbieter die Möglichkeiten von Twitter wirklich?

Yellostrom

Recht lange bereits am Markt ist Yellostrom, die vor Jahren allen einreden wollten, daß Strom gelb sei. Auf zahlreichen Social Media-Kanälen ist Yellostrom vertreten, so auch auf Twitter.

Twitter YelloStrom

 

Für einen doch schon recht „alten“ Provider hat der Account nicht nur recht wenig Follower, auch die Zahl der Tweets ist noch recht übersichtlich. Schaut man sich die Tweets einmal genauer an, so stellt man schnell fest, daß zwar zahlreiche Infos rund um Strom darüber gepostet werden (positiv!), jedoch keinerlei Interaktion mit anderen Twitteraccounts erfolgt, kein Support o.ä. (negativ!). Hier wird sehr viel Potential verschenkt!

Tweets von Yellostrom

 

Das Potential von Twitter wird durch Yellostrom zum jetzigen Zeitpunkt also alles andere als wirklich ausgenutzt. Chancen werden vertan. Immer wieder twittern Leute über Probleme mit ihrem Stromanbieter, hier könnte Yello sich positiv hervortun und so ggf. neue Kunden gewinnen bzw. aus unzufriedenen Kunden zufriedene Kunden machen.

Flexstrom

Ein weiterer Stromprovider am Markt ist die FlexStrom AG. Der Anbieter, der viel mit Strompaketen arbeitet, ist auf Twitter ebenfalls vertreten und zeigt ein deutlich regeres Engagement als Mitbewerber Yellostrom.

Twitter FlexStrom

 

Bedeutend mehr Follower, Tweets und eigene Followings machen dies deutlich. Auch hier werden in erster Linie News rund um Strom drüber publiziert, doch findet man auch hier einige Tweets die zeigen, daß die FlexStrom AG auch bereit ist mit ihren Followern auf Twitter zu kommunizieren. Allerdings denke ich, daß da noch viel mehr möglich wäre.

Tweets von FlexStrom

 

Wie man aber auch erkennen kann, wird nur recht wenig getweetet. Auch hier könnte man noch viel mehr machen, auch von sich aus aktiv für andere Twitterer zugehen.

Lichtblick

Der reine Ökostromanbieter Lichtblick ist ebenfalls auf Twitter aktiv. Über 10.000 Follower ist eine beeindruckende Zahl.

Twitter Lichtblick

 

Auch bei Lichtblick fällt auf, daß der Account bisher wohl ausschließlich für die Verbreitung von thematisch passenden News genutzt wird. Es werden zwar auch Tweets mit ensprechendem themaitschen Background geretweetet, doch eine wirkliche Kommunikation mit den Followern ist nicht wirklich ersichtlich. Auch Support scheint man über diesen Kanal nicht zu betreiben. Bei der hohen Followerzahl dürfte es doch aber eigentlich bestimmt einiges direkt zu kommunizieren geben, wo man sich mit anderen Followern austauschen könnte.

Tweets Lichtblick

 

Hitenergie

Nicht auf Twitter vertreten ist die Marke Hitenergie des Anbieters ExtraEnergie. Kein Twitteraccount vorhanden, heißt natürlich auch, daß ich keinen analysieren kann. Zeitgleich bedeutet dies aber auch, daß man im Falle von Shitstorms, unzufriedenen Kunden usw. keine Möglichkeit hat hier schnell zu reagieren und auch ansonsten die Onlinereputation der Marke durch fehlendes Engagement nicht positiv zu entwickeln ist.

Entega

Der Anbieter Entega besitzt zwar einen Twitteraccount, der allerdings hat bisher noch keinen einzigen Tweet abgesetzt. Das ist jetzt auch nicht wirklich förderlich in Sachen Onlinereputation und auch hier wird erhebliches Potential in Sachen Service und Support verschenkt.

Grünwelt

Das gleiche Bild wie bei Hitenergie bietet sich auch bein Ökostromanbieter Grünwelt. Kein Twitteraccount weit und breit zu entdecken. Schade um das hier wieder einmal verschenkte Potential.

Fazit: Bei meiner Recherche traf ich auf mehr Anbiter die keinen Twitteraccount besitzen/nutzen, als auf solche die es tun. Und selbst letztere unterschätzen die Möglichkeiten, die Twitter in Sachen Support und Service bietet. Twitter ist somit bei den Stromanbieter im Jahr 2012 immer noch nicht wirklich angekommen. Bleibt abzuwarten ob und wann die Stromanbieter auf diesen Zug aufspringen werden. Erst vor ein paar Monaten machte der Stromanbieter TelDaFax dicht, da hätte so mancher Mitbewerber eine gute Chance gehabt auf diesem Wege den einen oder anderen ex-TelDaFax-Kunden für sich zu gewinnen. Erhebliche Chancen bietet Twitter, nur muß man sie natürlich auch nutzen. Vielleicht dann in 2013?

17 Kommentare

Bad Behavior has blocked 246 access attempts in the last 7 days.