Permalink

off

Augen auf beim Fankauf!

Gestern landete folgende Mail in meinem Postfach:

Sehr geehrte Damen und Herren,

da Sie in einem Bereich tätig sind, in dem Social-Media eine enorm
wichtige Rolle spielt, würden wir uns als Marktführer im deutschsprachigen
Raum sehr freuen, Ihre Social-Media-Präsenz zu verbessern oder optimal
an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

In unserem Shop vermitteln wir Ihnen in den Bereichen:

– Facebook Likes ( Preis 1000 Stk / 19,98 Euro )
( Preis 10000 Stk / 139,98 Euro )
– Twitter Follower ( Preis 1000 Stk / 14,98 Euro )
( Preis 10000 Stk / 104,98 Euro )
– Google+1 User ( Preis 1000 Stk / 49,98 Euro )
( Preis 5000 Stk / 149,98 Euro )
– YouTube Plays ( Preis 1000 Stk / 4,98 Euro )
( Preis 10000 Stk / 34,98 Euro )
– MySpace Views ( Preis 1000 Stk / 2,98 Euro )
( Preis 10000 Stk / 17,99 Euro )
– Digg Follower ( Preis 1000 Stk / 19,98 Euro )
( Preis 5000 Stk / 74,98 Euro )
– linkedin Follower ( Preis 1000 Stk / 19,98 Euro )
( Preis 5000 Stk / 74,98 Euro )
– StumbleUpon Follower ( Preis 1000 Stk / 19,98 Euro )
( Preis 5000 Stk / 74,98 Euro )
– MixCloud Plays ( Preis 1000 Stk / 89,98 Euro )
( Preis 5000 Stk / 299,98 Euro )
– Soundcloud Plays ( Preis 1000 Stk / 39,98 Euro )
( Preis 10000 Stk / 298,98 Euro )

Pakete zu unschlagbaren Preisen.
Mehr unter:

International SmartShop.
Mehr unter:

Unser Shop ist in diesen Bereichen Marktführer im deutschsprachigen
Raum. Dabei können kleinere Firmen wie auch größere von unseren
Dienstleistungen profitieren. Wir sind durch unser hochprofessionelles
Marketingsystem in der Lage höchste Ansprüche zu bedienen. Sie können
sich natürlich auch selbst ein maßgeschneidertes Paket für
Ihre Firmenpräsenz im Internet ganz nach Ihren Bedürfnissen
zusammenstellen.

Weil wir viele Weltmarken, wie auch Stars aus dem Musik- und
TV-Bereich betreuen, ist bei uns der anonyme und vertrauliche
Umgang üblich.

Bei Fragen wenden Sie sich an unseren Kundendienst unter der

Tel:

Falls Sie sich von unserer E-mail belästigt fühlen, bitte wir Sie, dies
zu entschuldigen.

Wenn ich so etwas lese, muss ich mich jedes Mal fragen, ob es wirklich noch Personen gibt, die glauben so echte Fans/Follower für ihre Social Media-Präsenz zu bekommen. Erst vor kurzem hatte SpiegelOnline einen entsprechenden Test mit Twitterfollowern gemacht und kam zu einem niederschmetternden Ergebnis, das mich persönlich nicht überraschte.

Die meisten dieser gekauften Fans interessieren sich nicht wirklich für den der ihre Likes gekauft hat. Sie klicken nur drauf, weil sie von irgendjemanden dafür bezahlt werden oder ihnen suggeriert wird, daß es dort etwas zu gewinnen gibt o.ä. Häufig sind es sogar ausländische Profile, die nicht einmal wissen um was auf der gelikten Seite geht, da sie die Sprache dort nicht beherrschen.

Wieso aus „Fans“ KEINE Kunden werden

Diese „Fans“ werden also in der Regel nie mit den Personen hinter der Seite wirklich agieren, sie wird dadurch auch aus deren Stream wieder verschwinden. Dem Unternehmen, daß die „Fans“ gekauft hat, bringen diese also nichts. Ganz im Gegenteil: es wirkt eher kontraproduktiv wenn man liest, daß 20 Leute einen Beitrag gesehen haben, obwohl man doch vielleicht 3000 Fans hat.

Aus einem Fan einen Kunden machen oder einen Empfehler kann aber nur gelingen, wenn man diesem auch in einem Dialog steht, wenn dieser die Produkte oder Dienstleistungen auch kennt und sich dafür auch interessiert. Was nützt es einem Lokal in Oberammergau wenn es dreitausend Fans aus der ganzen Welt hat, diese aber niemals nach Oberammergau, geschweige denn in dieses Lokal kommen werden?

So kommt man zu echten Fans

Wenn Personen völlig freiwillig von alleine Fan einer Fanpage werden oder jemandem bei Twitter folgen, dann kann man durchaus von einem echten Interesse ausgehen. Doch die wollen auch unterhalten werden. Bietet euren Fans Informationen mit Mehrwert, Supportdienste und bindet sie in Dialoge ein. Fans wollen ernst genommen werden. Sie möchten, daß man sich auch für sie interessiert. Fragt eure Fans nach ihren Wünschen, Bedürfnissen speziell zu euren Produkten und Dienstleistungen und nehmt ihre Kritik und Anregungen ernst.

Das alles führt dazu, daß eure bestehenden Fans und Follower zu Empfehlern werden und so neue Interessenten anlocken.

Hilfreich kann es auch sein, Links zur Facebookpage oder dem Twitterkanal auf Visitenkarten zu drucken, gerne dort auch als QR-Code verpackt. Auch gut sichtbare Einblendungen auf der Webseite können nicht schaden. Wer ein Ladengeschäft hat, kann z.B. auch einen QR-Code als Aufkleber an der Eingangstür anbringen. Onlineshops dagegen könnten selbigen auf den Karton kleben oder auf der Rechnung aufbringen.

Finger weg von gekauften Fans

Das Geld kann man sich sparen. Dann lieber weniger Fans, dafür aber echte. Viel hilft auch in diesem Fall nicht immer viel.

Keinen verwandten Inhalt Inhalt gefunden.

Kommentare sind geschlossen.

Bad Behavior has blocked 1182 access attempts in the last 7 days.