Permalink

2

Twitter beim MDR – wie @MDR_SAN Neuland beschreitet

Am 19.10.2012 hatte ich die Gelegenheit die Verantwortlichen für den Twitteraccount @MDR_SAN zu interviewen. @MDR_SAN ist der offizielle Twitteraccount von MDR Sachsen-Anhalt. Verantwortlich dafür zeichnen Frank Rugullis (@Rugullis) und Martin Hoffmann (@martinhoffmann), die mir beide eine knappe Stunde Rede und Antwort standen. Dafür an dieser Stelle schon einmal meinen herzlichen Dank!

@MDR_SAN

 

Vorab ein paar allgemeine Infos. Der MDR (Mitteldeutscher Rundfunk) ist eine öffentlich-rechtliche Sendeanstalt und gehört zu den sogenannten Dritten Programmen. Er wird also in erster Linie über GEZ-Gebühren finanziert. Der MDR besteht aus Sendeanstalten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, die Radio- und TV-Programme anbieten sowie ein Online-Portal betreiben.

Wie entstand @MDR_SAN?

Die Idee zu dem Twitteraccount kam aus Mitarbeiterkreisen und wurde von Landesfunkhauschefin Elke Lüdecke positiv aufgenommen. Nach einigen Abstimmungen konnte der Account dann im Juni 2012 der Account offiziell an den Start gehen.

Mit Twitter hatte man beim MDR bisher wenig Erfahrung. Die Accounts @MDRINFO und @MDRextra wurden bis dato automatisiert mit Inhalten gefüllt. Die anderen Landesfunkhäuser hatten und haben keine eigenen Twitteraccounts. So konnte der MDR Sachsen-Anhalt hier eine Vorreiterrolle spielen.

Natürlich wird so ein Account nicht nur zum Spaß betrieben. Ziel ist es via Twitter eine jüngere Zielgruppe zu erreichen, die über das Radioprogramm “MDR Sachsen-Anhalt” und das Fernsehmagazin “SACHSEN-ANHALT heute” nicht erreicht wird, zum anderen aber auch Möglichkeiten zur direkten Kommunikation aufzutun um so auch bestimmte Infos schneller verbreiten zu können und selbst auch schnell an Neuigkeiten zu gelangen.

Hilfreich ist der Account auch dabei die MDR-Redakteure in Sachsen-Anhalt mit dem Medium stärker in Kontakt zu bringen. Allen voran zeigt Journalistin Jana Merkel (@JanaMerkel) wie Journalismus heute funktionieren kann.

Das überwiegende Echo zum Twitteraccount innerhalb des MDR war von Beginn an positiv, dennoch gab es bei einigen Personen auch Überzeugungsarbeit zu leisten. Durch die auch räumliche direkte Zusammenarbeit von Radio, TV und Online konnte der Twitteraccount sehr schnell auf- und ausgebaut werden.

Twitter @MDR_SAN

 

So funktioniert der @MDR_SAN Twitteraccount

“Twitter first” ist das Motto beim MDR. Wichtige Neuigkeiten werden zuerst bei Twitter verbreitet, bevor sie für Radio und TV aufgearbeitet werden.

Gepflegt wird der Account von mehreren Redakteuren, die zusammen mit den Redakteuren von Radio und TV in einem Raum, teilweise sogar an einer Tischgruppe sitzen. Derartig kurze Wege sind für die interne Kommunikation natürlich optimal.

Der Ablauf bei neuen Nachrichten ist ungefähr so: Info kommt rein, wird auf Wahrheitsgehalt geprüft, dann online (Twitter, Facebook) verbreitet und dann für die Webseite, Radio und ggf. TV aufbereitet.

Twitterfollower von @MDR_SAN sind also immer mit als erste informiert. Da das Team des Radios zu den Frühaufstehern gehört, wird der Twitteraccount täglich zwischen 3 und 23 Uhr mit Inhalten befüllt. So ist man als Follower bei Bedarf auch nachts aktuell informiert.

Dabei beschränkt sich der Account auf Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, alles andere erfolgt über den Account von @MDRINFO. Die Zielgruppe ist damit klar definiert: User aus Sachsen-Anhalt sowie Personen die sich für Sachsen-Anhalt interessieren.

Reaktionen auf den Twitteraccount

Bisher gab es keine negativen Erfahrungen oder Reaktionen. Stattdessen kamen Nachrichten wie “Den MDR finde ich doof, aber der Twitteraccount ist toll.” Und da ist es wieder: die User übertragen offline nicht eins zu eins nach online. Es wird differenziert zwischen Radio/TV-Programm und Internetangebot.

Erfahrungen mit einem Shitstorm hat @MDR_SAN noch nicht gemacht. Man bot bisher keinen Anlass dafür und möchte dies auch in Zukunft nicht tun. Trotz allem gibt es für solche Fälle einen Krisenplan, denn man hat aus den Reaktionen auf einen Tweet des ehemaligen MDR-Intendanten Udo Reiter gelernt, der damit heftige Reaktionen auf sich zog.

Kooperationen und sonstige Twitteraccounts des MDR

Wie schon angedeutet übernimmt @MDR_SAN eine Vorreiterrolle in Sachen Twitternutzung beim MDR. Die beiden Accounts @MDRINFO und @MDRextra entstanden erst später bzw. wurden erst später auf manuelle Nutzung umgestellt. Die anderen beiden Landesfunkhäuser (Sachsen, Thüringen) haben dagegen keine Angebote auf Twitter. Hier scheint man wohl auch erst noch die Entwicklung von Sachsen-Anhalt zu beobachten.

Weitere Twitteraccounts von MDR Sachsen-Anhalt sind derzeit in Planung. So soll es zukünftig auch einen Account geben, der live von Geschehnissen berichtet, z.B. aus Landtagssitzungen o.ä.

Am 09. November 2012 wird es zudem den ersten deutschen Twitteraccount geben, der live aus der Geschichte berichtet. Direkt aus der ehemaligen Grenzübergangsstelle Marienborn wird der 09. November 1989 wieder zum Leben erweckt. Wer den Tag der Maueröffnung (noch) einmal selbst erleben möchte, hat an diesem Tag unter @9Nov89live die Gelegenheit dazu. Ähnliche Aktionen gab es bereits von anderen Twitternutzern z.B. zum Untergang von Pompeji oder auch zum Untergang der Titanic. Dieses Mal geht die Mauer unter. 😉

Eine tolle Sache wie ich finde und ein Beweis wie man auch beim MDR die neuen Chancen richtig zu nutzen weiß. Für den MDR selbst könnte dies im Onlinebereich auch zu einem Popularitätsschub führen. Bisher ist er hier noch recht unbekannt.

Geplant sind, auch wenn es da noch keine ganz konkreten Pläne gibt, Kooperationen im Internetbereich, z.B. mit Bloggern. Dieser Blogbeitrag zu dem Account ist ein erster Ansatz dazu. Und nein, ich wurde dafür nicht bezahlt. Die Initiative ging dazu auch von mir aus, doch ist man beim MDR gegenüber Bloggern recht aufgeschlossen. Ich denke da ist in Zukunft noch einiges möglich.

Fazit: Der Mitteldeutsche Rundfunk strengt sich mächtig an Twitter optimal in sein Nachrichtennetzwerk einzubinden. Tolle Sache wie ich finde. Etwas mehr Interaktion mit den Usern und vielleicht auch eine Prise Humor könnte dem Account sicher noch guttun. Auf jeden Fall mal ein öffentlich-rechtliches Angebot, daß es schafft Gefallen zu erzeugen, auch wenn ich wohl aufgrund meines Musikgeschmacks niemals auf die Idee kommen werde MDR Radio Sachsen-Anhalt einzuschalten.

Bleibt abzuwarten wie die anderen Landesfunkhäuser des MDR in Zukunft reagieren werden. Ich hoffe, daß man auch dort die Zeichen der Zeit erkennt.

Auf den Account @9Nov89live werde ich in den nächsten Tagen nochmal in einem gesonderten Blogbeitrag separat eingehen.

Keinen verwandten Inhalt Inhalt gefunden.

2 Kommentare

  1. Zitat: “ … Mit Twitter hatte man beim MDR bisher wenig Erfahrung. Die Accounts @MDRINFO und @MDRextra wurden bis dato automatisiert mit Inhalten gefüllt. Die anderen Landesfunkhäuser hatten und haben keine eigenen Twitteraccounts. So konnte der MDR Sachsen-Anhalt hier eine Vorreiterrolle spielen.“

    Das ist nicht ganz korrekt – den MDR Jump Twitter Account gibt es schon viel, viel länger. Und MDRINFO ist auch nicht mehr automatisch befüllt.

    Viele Grüße

    Klaus

    • Klaus, das mit @MDRINFO stimmt, allerdings dachte ich der Satz sei eindeutig und bezog sich auf den Zeitpunkt des Starts von @MDR_SAN.

Bad Behavior has blocked 1173 access attempts in the last 7 days.