Permalink

3

Fakebewertungen erkennen

Qype, Yelp, Restaurant-kritik.de – derlei Bewertungsportale gibt es viele. Manche sind speziell für einzelne Branchen, andere sind offen für alles. Eines haben sie zumeist gemeinsam: das Problem der Fakebewertungen. Dienste wie hotel.de oder hrs.de haben dies dadurch gelöst, daß nur bewerten kann, wer über den jeweiligen Dienst gebucht hat. Eine Methode die für die o.g. Anbieter so nicht möglich ist.

Grundsätzlich bin ich ein Gegner von Fakebewertungen. Da ich doch bereits schon eine ganze Weile auf Qype aktiv bin, habe ich schnell gelernt Fakebewertungen von echten Bewertungen zu unterscheiden. Aufgrund dieser Tatsache möchte ich mit diesem Beitrag anhand einiger Beispiele erläutern, wie man Fakebewertungen leicht erkennen kann.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Fakebewertungen. Zum einen die positiven Bewertungen, die ein Unternehmen in ein besonders gutes Licht rücken sollen. Diese werden zumeist vom Unternehmen selbst beauftragt bzw. vorgenommen. Dann gibt es noch die negativen Fakebewertungen, z.B. von Ex-Mitarbeitern oder von Mitbewerbern. Hier soll versucht werden ein Unternehmen absichtlich schlecht zu reden, entweder aus Angst vor der Konkurrenz oder aus Rache.

Schauen wir uns mal einige Beispiele dazu an. Ich hab hier mal das „hollywood american diner“ aus Magdeburg als erstes Beispiel rausgesucht.

Qype Fakebewertung 1

 

4 Bewertungen hat das Restaurant bisher, alle mit 5 Sternen versehen. 3 von 4 Bewertungen wurden innerhalt von 6 Tagen geschrieben, alle von Usern die bis dato keinen anderen Beitrag geschrieben haben und kein Profilbild besitzen. Zwei der Accounts wurden auch erst am Tag der Erstellung der jeweiligen Bewertung angelegt. Danach wurden die Accounts bis dato nicht mehr benutzt.

Schreibstil der Bewertungen ist überall gleich und auch die Schreibfehler ähneln sich. Die Anonymität der Fakebewerter tut ein übriges dazu, daß solche Bewertungen nicht nur weniger ernst genommen werden, sondern auch schnell als Fakebewertungen auffliegen.

Ich habe das Restaurant selbst gestern getestet, soooo außergewöhnlich top war es nicht, auch wenn Preis-/Leistung größtenteils stimmten. Dazu dann mehr in meiner eigenen Qypebewertung, die in Kürze folgen wird.

Das Risiko solcher positiven Fakebewertungen liegt immer darin, daß der geneigte Leser selbiger Bewertungen diese glaubt und dann enttäuscht ist. Dann hagelt es um so stärker negative Bewertungen und letztlich hat man sich selbst mehr geschadet als genützt.

Mir ist das auch bereits bei anderen Objekten aufgefallen, wo positiv wie auch negativ gefakt wird. Mag sich, gerade im ersteren Fall, jeder selbst seine Gedanken dazu machen wie seriös so ein Restaurant, Hotel oder was auch immer wirklich sein mag, wenn es selbst es nötig hat Bewertungen zu fälschen. Ich denke die gefakten Bewertungen in den oben verlinkten Beispielen findet jeder selbst raus, oder? 😉

Also aufgepaßt: anstelle Bewertungen fälschen (zu lassen), lieber ein wenig an der eigenen Qualität arbeiten. Das kann nicht wirklich schaden.

Keinen verwandten Inhalt Inhalt gefunden.

3 Kommentare

  1. Problematisch ist das ganze so oder so… Wir haben unsere ganz eigenen Erfahrungen gerade mit Qype! Deshalb habe ich gezielt gegoogelt und bin auf deine Seite getsoßen… Unsere Erfahrungen: In der Regel bewerten doch die wenigsten ein Unternehmen wie uns, es sei denn es gab Probleme, hier ist die Motivation entsprechnd hoch um etwaigen Druck aufzubauen um an sein subjektiv empfundens Recht zukommen. Sind die Kunden zufrieden haben diese in den ersten Wochen ganz andere Probleme als bei Qype irgendwelche Bewertungen zu veröffentlichen. Hinzu kommt das die Mitbewerber aus unserer Branche massiv auf Fakebewertungen setzen, anhand deiner Erklärung erkennt man diese sehr schnell. Problem ist nur das genau diese auch unsere Bewertungen ins Gegenteil umkeheren und Qype widerum dies als relistische Bewertung auffässt! Resultat daraus? Brauch ich wahrscheinlich nicht weiter ausführen… Also haben wir Kunden explizit auf die Wichtigkeit dieser Bewertungen hingewiesen und gebeten entsprechend wahrheitsgemäß zu bewerten… Jetzt kommt der Hammer, von 3 Kunden wurden die Bewertungen gelöscht!!! Von Qype!!! Auf Nachfragen von unseren Kunden meldet sich Qype nicht! Wenn wir wiederum die Löschuing unseren Accounts wünschen wird dieses verneint und unter den Deckmantel der Meinungsfreiheit gestellt! Langasam komme ich mir vor wie in einem Land der aufgehenden Sonne und der strikten Zensur! Meiner Meinung nach sollte Qype an der Qualität der Beiträge arbeiten und nicht die Nutzer!

  2. Atlas Multimedia 18. Mai 2014 um 21:45

    Gefälschte Erfahrungsberichte gehören doch inzwischen zur Tagesordnung. Wer regt sich schon auf, wenn eine selbst erstellte Bewertung dazu führt, dass ein Unternehmer besser dasteht als seine Wettbewerber? Eigentlich jeder, trotzdem werden rege Erfahrungen aus dem Hut gezaubert, hundertfach Portale missbraucht. Leidtragend ist aber nur einer, nämlich der Kunde. Der wird an der Nase herumgeführt und schließt einen falschen Entschluss.

  3. Wie erkenne ich eine Fakebewertung und wie kann ich eine Firma erkennen die gute Leistung durch harte Arbeit erzielt..ganz einfach! Je länger eine Firma auf dem Markt ist desto mehr Erfahrungen werden im Netzt sichtbar sein. Fazit: Sind Fachfirmen im Netz zu finden und wurden zudem mehrfach bewertet kann es ein Überhangmandat geben, das heisst, positive Bewertungen überwiegen die negativen, oder andersrum und sicherlich wird es einen geben der andere Firmen schaden will und die Firma die Ihre Bewertungen selber schreibt, kann nicht so viele schreiben, damit man das nicht erkennen kann, obwohl eine Fakebewertung unter vielen schlechten bewertungen gut darstehen würden. Wiederholen sich die gleichen Kundenmeinungen und Bewertungen, kann man davon ausgehen, das dieses ein
    Indiz dafü ist, dass es sich um manipulierte Bewertungen handelt.

    „Und wenn Sie nicht gestorben sind dann wird weiter gemogelt.!“ 😉

Bad Behavior has blocked 1103 access attempts in the last 7 days.